Einblick in den Unterricht: Menschenrechte verbildlichen

 

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“.

Am 10. Dezember wurde in Paris von der Generalversammlung der Vereinigten Nation (UNO) die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte genehmigt und verkündet. Diese Rechte sollen für jeden gelten, ganz gleich welches Geschlecht, Hautfarbe, Sprache, nationaler oder sozialer Herkunft, politische Einstellung oder Religionszugehörigkeit. Insgesamt gibt es 30 Artikeln die festgelegt wurden, trotz Einverständnis gibt es viele Länder, die gegen diese Artikel verstoßen. Das wird von einer Organisation wie Amnesty International (Al) unter die Lupe genommen und jährlich in einem Bericht zusammengetragen.

Einige dieser Rechte wurden von Herr Brinkmanns Werte und Normen Kurs im 8. Jahrgang verbildlicht. Es gab viele schöne Bilder mit verschiedenen Artikeln.

Im ersten Bild wurde Artikel 1 verbildlicht. „Alle Menschen sind gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Die beiden Bilder verbildlichen Artikel 3. „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Das vierte Bild verbildlicht Artikel 16 „Jeder hat das Recht, die Ehe frei und uneingeschränkt zu bestimmen“

Das fünfte Bild verbildlicht Artikel 2 „Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten“

288 total views, 6 views today