Spendenaktion für deutsche Kriegsgräber

 

Die Spendenaktion für deutsche Kriegsgräber ist eine vom Volksbund organisierte Aktion, die nach dem 2. Weltkrieg gestartet wurde. Der WPK (Wahlpflichtkurs) Werte und Normen/Miteinander-Füreinander, der Schule am Schlosspark hat an der Spendenaktion teilgenommen. Der Volksbund finanziert die Jugendcamps, die für die praktische Arbeit und die Pflege der Kriegsgräber sorgen. Es geht darum, dass die Überreste von gefallenen Soldaten aus dem ersten und zweiten Weltkrieg würdevoll begraben werden und weitere Kriegsgräber gepflegt werden sollen. Leider kann man nicht alle Knochen der gefallenen Soldaten entdecken, weil Deutschland durch den Eisernen Vorhang in zwei Teile getrennt wurde und somit die Knochen mancher deutschen Soldaten verschollen sind. Nach dem Kalten Krieg wurde für die gefallen Soldaten ein etwa 3m hoher Block Sandstein aus Obernkirchen aufgestellt, der die Inschrift “Die Toten mahnen, für den Frieden zu leben“.

 

 

Am 19.11.2017 hat der WPK in der Gedenkfeier zum Volkstrauertag der Stadt Stadthagen bei der Gestaltung geholfen. In diesem Jahr begann die Spendenaktion am 21. November 2017 von morgens bis abends und endete am 23. November 2017. Bei der Sammlung gingen die Schüler der Schule am Schlosspark betreut von der Lehrerin Frau Dahl auf den Marktplatz und sammelten Spenden. Insgesamt haben elf Schüler, Frau Dahl und Freiwillige wie ein Soldat und einige Kommunalpolitiker der Stadt Stadthagen mit an der Aktion teilgenommen. Die Spenden dieses Jahres sind noch nicht bekannt gegeben, da sie verplombt sind. Allerdings betragen sich die Spenden des letzten Jahres auf ca. 400-500 Euro. Die Spendenaktion, bei der die Schüler am Schlosspark teilnehmen, findet jedes Jahr in der Stadtmitte von Stadthagen statt. Am 26.11.2017 gab es eine Veranstaltung an der Pagenburg, bei der eine Schülerin des WPKs Miteinander-Füreinander das Totengedenken gesprochen hatte.

 

 

 

1,238 total views, 4 views today