Allgemeine Informationen zur Projektwoche, Berufsorientierung, Cool-Down, Prüfungsvorbereitung

-Allgemeine Informationen zur Projektwoche-

Die Projektwoche ging vom 10 bis zum 13 April. Das Hauptthema der diesjährigen Projektwoche war „Offene Gemeinschaft“. Dort konnten die neunten Hauptschulklassen und die ganzen zehnten Klassen leider nicht teilnehmen, da sie ihre Prüfungsvorbereitungen geschrieben haben. Dafür haben die anderen Klassen in der Projektwoche ihre gewählten Projekte bearbeitet. Bei den meisten Projekten haben die Schüler dann etwas für den Tag der offenen Tür vorbereitet z.B. gab es verschiedene Plakate oder Stationen zum Angucken und Ausprobieren. Die zehnten Klassen haben für die Schülerfirmen und den Abschlussball Smoothies, Eis und Waffeln verkauft. Die Verkäufe aller Klassen am Tag der Offenen Tür waren sehr gut und viele Eltern haben auch noch Geld für Mercy Ship gespendet. Dieses Geld wurde dann an die Organisation geschickt, damit sie Menschen in Bedürftigen Ländern helfen können z.B. wenn sie Verletzungen oder wichtige Operationen brauchen. Die Schülerband hat auch ein paar Auftritte gehabt, die die Eltern auch sehr gut fanden. Es gab an den Tag sehr viele gute Projekte, bei denen man auch aktiv etwas ausprobieren konnte. Viele Eltern haben diese Projekte besucht und ausprobiert. Alle Klassen waren am Tag der Offenen Tür da und haben sich bei ihren und bei anderen Projekten beteiligt. Der Tag der offenen Tür war trotz des schlechten Wetters ein sehr schöner und erfolgreicher Tag für die Schule am Schlosspark.
Wir hoffen, dass Sie am nächsten Tag der offenen Tür zu unserer Schule kommen und sich die neuen Projekte der Schüler angucken.

-Berufsorientierung-

Bei der Berufsorientierung werden verschiedene Berufe wie z.B. den KFZ Mechatroniker oder Tischler besprochen. Zudem wurde besprochen, was die neuen Schüler für Berufswünsche haben und ihnen wurden Tipps gegeben, welche Berufe sie machen könnten. Geleitet wird das Projekt von dem Sozialarbeiter Herrn Cikotic. Insgesamt haben 16 Schüler aus den 8ten Klassen ausgeholfen und den neuen Schülern die Berufe vorgestellt. Die Schüler haben sich auf die Vorstellung vorbereitet, indem sie Handwerks- und andere Bücher gelesen haben. Am 13. April 2018 am Tag der offenen Tür von 15-18 Uhr haben sie viele Plakate ausgestellt, auf denen einige der Berufe angezeigt wurden. Alle Schüler hatten verschiedene Schichten, so dass jeder Schüler mindestens einmal dran war. Es hat vielen Personen Spaß gemacht und den zukünftigen Schülern viel Motivation gegeben, da sie dadurch besser wussten, was sie machen wollen.

Auf diesem Bild könnt ihr im Groben sehen, wie es aufgebaut ist. All die größeren Kreise sind die Einflüsse auf die jeweiligen Berufe. Es wird geschaut, ob man bei den Berufen genug Zeit für zum Beispiel seine Hobbys hat oder genug Motivation hat. Beispielsweise muss sich ein Dachdecker auf Körperliche Anforderungen vorbereiten.
Zudem muss nachgeschaut werden, ob man genug Freude an der Arbeit findet und der Stundenlohn passend ist. Im Allgemeinen hat es jedem sehr viel Spaß gemacht.

-Projekt Cool-Down-

Bei dem Projekt Cool-Down haben die Schüler verschiedene Ängste kennen gelernt z.B. Ängste bei Aufregung und was die Symptome sind. Zu den Ängsten haben sie dann unter der Aufsicht von Mitarbeitern der Diakonie verschiedene Plakate erstellt, damit sie die Ängste besser den anderen Schülern erklären konnten. Bei den Plakaten haben die Schüler die Ängste in verschiedene Kategorien aufgeteilt z.B. innerliche und Äußerliche Ängste. Innerliche Ängste sind Befürchtungen davor etwas falsch machen zu können, wohingegen äußerliche Ängste zum Beispiel auf Druck oder Stress von den Eltern oder anderen Personen aufweisen. Sie haben bei diesem Projekt versucht die Ängste besser kontrollieren zu können und haben gelernt, was sie tun können, wenn sie Ängste haben. Dazu haben sie Plakate für die Schüler in verschiedenen Schichten am Tag der offenen Tür vorgestellt. Besonders gut haben habe sie erklärt, wie man die Ängste überwinden kann. Die 10ten Klassen haben z.B. die Prüfungsvorbereitungen gemacht, damit sie bei den richtigen Prüfungen keine Ängste mehr haben. So haben sie gelernt, mit den Ängsten besser klar zu kommen und besser einzuschätzen, wo sie sich noch verbessern müssen.
Die Diakonie hat das Projekt Cool Down bei sich aufgenommen und wenn man Hilfe bei Ängsten braucht, dann kann man sich dort informieren. Am Tag der offenen Tür konnten die Schüler, die gelernten Dinge sehr gut umsetzen und haben jede Frage, die man hatte, sehr gut beantwortet.

-Prüfungsvorbereitungen der 10. und 9. Klassen-

Die Prüfungen rücken immer näher, daher fallen die meisten Schüler schon ins Lernfieber. Damit das Lernen aber für die Schüler nicht so unerträglich wird, haben sich die Lehrer gedacht, dass sie während der Zeit der Projektwochen die Schüler der 9. und 10. Klassen weiter auf die Prüfungen vorbereiten.
Am ersten Tag hat Frau Schütt mit uns für die Englischprüfung geübt, es lief dann so ab, dass sie uns eine Kopie der letzten Englischprüfung mitgebracht hat, die wir dann in einer bestimmten Zeit bearbeiten mussten. Als die Zeit dann um war, hat sie unsere bearbeiteten Blätter eingesammelt und hinterher hat sie uns auf die mündlichen Prüfungen vorbereitet und ich muss sagen, dass mir die Zusammenarbeit mit Frau Schütt sehr gut gefallen hat, denn sie gab uns sehr gute Tipps mit auf unseren Weg.
Der zweite Tag der Projektwoche stand vor der Tür und es war Deutsch an der Reihe. An diesem Tag hatte unsere Klasse die Aufgabe, eigenverantwortlich im roten Prüfungsvorbereitungesheft zu arbeiten. Alle arbeiteten konzentriert an ihren Aufgaben, da jeder gerne eine erfolgreiche Deutschprüfung schreiben wollte.
Dann näherten wir uns schon langsam dem Ende der Woche zu. Am letzten Tag der Projektwoche hatten wir das Fach Mathe. Vor allem mit Frau Ratge die übrigens sehr schöne Methoden zum Erklären hatte, waren die vier Schulstunden wie im Flug vergangen. An dem Tag haben wir uns sehr viel mit dem Thema Wahrscheinlichkeitsrechnung

 109 total views,  1 views today